feedback

Füllungen

Patienten der gesetzlichen Krankenversicherung können unter verschiedenen Füllungsmaterialien wählen, zum Beispiel Amalgam, Glasionomerzemente oder Komposite.

Speziell im Bereich der Ästhetischen Zahnheilkunde hat die Entwicklung der Füllungsmaterialien dazu beigetragen, dass sich Komposite in den letzten 15 Jahren klinisch bewährt haben. Sie stellen somit eine echte Alternative zu Amalgamfüllungen dar.

Kompositfüllungen, was ist das?

Kompositfüllungen werden im allgemeinen Sprachgebrauch fälschlicherweise als „Kunststoff- Füllungen“ bezeichnet. Sie bestehen allerdings nur zu einem kleinem Teil aus Kunststoff. Der größte Anteil dieser Kompositfüllungen besteht aus einer Mischung von feinsten Glas- und Keramikteilchen, die eben in einer „Kunststoff- Matrix“ eingebunden sind.

Welche Vorteile haben Komposit-Füllungen?

Perfekte Ästhetik- die Farbe der neuen Füllung wird an die natürliche Farbe der Zähne angepasst. Langlebigkeit -Kompositfüllungen weisen auch im Seitenzahnbereich eine gute Haltbarkeit auf Mininmalinvasives. Vorgehen- Schutz der gesunden Zahnsubstanz. Für eine Amalgamfüllung muss wesentlich mehr gesunde Zahnsubstanz „geopfert“ werden, um die Füllung zu befestigen. Für eine Kompositfüllung wird gezielt nur die Karies entfernt.